Zum Hauptinhalt springen

Hausverwaltungen können Provisionen für Werbestandorte kassieren!

Viele Immobilien werden von Hausverwaltungen bewirtschaftet. Das gilt insbesondere für Mehrfamilienhäuser mit diversen Mietwohnungen und Wohngebäude mit mehreren Eigentumswohnungen.

Solche Wohnimmobilien haben vielfach große Grundstücke oder Freiflächen am Haus oder Giebel, die sich als Werbestandort eignen könnten. Die Eigentümer dieser Immobilien sehen die Investitionen in derartige Gebäude als Geldanlage und haben viel Freude an einer guten Rendite. Was die Rendite eines vermieteten Mehrfamilienhauses ohne weitere Investitionen erhöhen kann, ist die Vermietung von Werbeflächen am Haus, an Begrenzungsmauern oder auf dem Grundstück. Die einzige Voraussetzung, die dafür erfüllt sein muss, ist eine hohe Besucherfrequenz durch Fahrzeuge und/oder Fußgänger. In einer reinen Wohngegend wird es nicht viele Standorte mit Objekten geben, die hoch frequentiert sind, aber an größeren Straßen sieht das meist anders aus. Neben der möglichen Kontaktanzahl pro Tag spielt die Kaufkraft der im Einzugsgebiet wohnenden Menschen eine entscheidende Rolle, die möglicherweise eine etwas geringere Frequenz ausgleichen kann. Wichtig ist, dass der als Werbestandort vorgesehene Bereich gut von der Straße durch die Verkehrsteilnehmer einsehbar ist und eine ausreichende Größe aufweist. Das kann eine freie Hauswand sein, ein Giebel oder auch ein frei einsehbares Gelände auf dem Grundstück. Für Hausverwaltungen, die uns auf einen solchen Werbestandort aufmerksam machen, ergibt sich eine Vermittlungsprovision, die quasi ohne Leistung gezahlt wird. Wenn es zu einem Vertrag mit dem Eigentümer kommt, erhält die Hausverwaltung eine Tipp-Provision. In der Regel haben Hausverwaltungen eine größere Anzahl derartiger Wohnimmobilien in ihrem Betreuungsportfolio und wenn es zu einigen Vertragsabschlüssen kommt, kann das nicht nur für die Vermieter, sondern auch für die Hausverwaltung eine zusätzliche Einnahmequelle sein. 

Wie kann man als Hausverwaltung Zusatzeinnahmen generieren?

Hausverwaltungen haben üblicherweise mehrere oder sogar viele Mehrfamilienhäuser mit Mietwohnungen in ihrer Betreuung. Wenn sich Häuser und Grundstücke darunter befinden, die als möglicher Werbestandort geeignet sein könnten, ist nur der Tipp vielleicht schon ausreichend, um eine Zusatzeinnahme zu generieren. Wenn es sich um gut frequentierte Grundstücke oder Immobilien handelt, gibt es eine gute Aussicht auf eine Vermietbarkeit, wenn die baurechtlichen Bestimmungen das erlauben und natürlich, wenn die Eigentümer einverstanden sind. Als Werbeflächen können Fassaden, Freiflächen an den Häusern oder Giebelflächen sein, die von den Verkehrsteilnehmern gut einsehbar sind und eine ausreichende Größe haben. Alles, was die Hausverwaltung tun muss, ist uns die Standortadresse mit Postleitzahl, Ort, Straße und Hausnummer nennen und dazu einige Fotos auf die gemeinte Werbefläche aus der Blickrichtung der Verkehrsteilnehmer zu senden. Wir lassen die angebotene Werbefläche von unseren Werbepartnern überprüfen und den Wert für die Vermietbarkeit feststellen. Die Hausverwaltung und/oder der Eigentümer bekommt ein kostenloses Angebot mit der zu erwartenden Mieteinnahme und wenn der Eigentümer einverstanden ist, wird alles Weitere durch unseren Werbepartner geregelt. Die baurechtlichen Vorschriften werden geprüft und falls nötig, wird eine Genehmigung eingeholt. Selbstverständlich hat der Vermieter keinerlei Kosten. Die vereinbarte Werbefläche wird durch den Außenwerber montiert und die Plakate werden durch dieses Unternehmen – je nach der Mietdauer der Werbekunden – ausgewechselt. Selbstverständlich gehören auch die Wartung und die Instandhaltung der Werbefläche zu den Aufgaben des Werbeunternehmens: Grundstück oder Immobilie für Werbeflächen anbieten

Welche Werbemedien kommen in Betracht?

City-Star-Boards | Großflächen | Riesenposter

▷ Mehr Informationen