Zum Hauptinhalt springen

Giebel, Giebelfassaden und Giebelwände als Werbeflächen vermieten – geht das?

Man kann nicht nur ganze Hausfassaden und quer zur Straße liegenden Hauswände als Werbefläche vermieten, sondern es kann auch nur der Giebel sein.

Freie Giebelflächen oder Rohbauseiten eines Hauses an einer Baulücke, die an einem bevorzugten Standort liegen, können eine willkommende Zusatzeinnahmequelle für den Vermieter sein. Das gilt natürlich besonders für Großstädte mit einer Immobilie an einer stark befahrenen Straße oder auch an großen Parkplätzen, die täglich eine hohe Besucherzahl haben. Immer, wenn ein Haus einen freien Giebel oder überhaupt eine Freifläche zu einer viel befahrenen Straße hat, könnte diese ungenutzte und manchmal schäbig anzusehende Wandfläche eine Einnahmequelle für Hauseigentümer und Vermieter sein. Besonders in großen Städten findet man vielfach Baulücken, die sich für die Werbung mit Großplakaten, Werbetafeln, Riesenposter und Megaplakate bestens eignen. Oft sind bei einer engen Bebauung die Häuser ohne Abstand aneinandergebaut worden und wenn es zu einem Abriss eines Gebäudes gekommen ist, sieht die „Rohbauwand“ meist einer Ruine ähnlich und damit nicht gerade einladend aus. Eine solche Giebelwand wird nicht zur Verschönerung des Stadtbilds beitragen und eine Verblendung mit einer großen Werbetafel oder einem abgehängten Riesenposter kann den Anblick nur verbessern. Ein Vermieter denkt aber meist nicht gerade an die Ästhetik der Architektur, sondern eher an die Einnahmen aus diesem Objekt. An dieser Stelle kommt die Werbung ins Spiel. Speziell in Großstädten werden Werbeflächen dringend gesucht und wer als Eigentümer Interesse an einer zusätzlichen Einnahmequelle hat, sollte sich mal mit dieser Möglichkeit befassen. 

Sichere Mieteinnahme durch die Vermietung von Werbeflächen!

Jeder Vermieter sucht nach Mietern, die eine langfristige, sichere Mieteinnahme versprechen. Bei Gewerbeimmobilien wird das üblicherweise so gestaltet, dass man eine Bonitätsauskunft einholt und die Mietverträge langfristig vereinbart werden. Bei Wohnimmobilien kann man selbstverständlich auch Auskünfte über neue Mieter einholen, beispielsweise bei der Schufa. Das ist aber nur dann hilfreich, wenn der Mieter bereits dort mit Negativmeldungen vertreten ist. Wenn ein Mieter einer Wohnung aber während des Mietverhältnisses in eine finanzielle Schieflage gerät, gibt es dafür keinerlei Vorsorgemaßnahmen, bis auf die übliche Mietkaution, die normalerweise für zwei oder drei Monate vor dem Einzug hinterlegt werden muss. Wohnimmobilien werden normalerweise nur mit den gesetzlichen Kündigungsfristen vermietet, was manchmal häufige Mieterwechsel bedeutet, die für jeden Vermieter nicht nur lästig, sondern auch zeitaufwändig sind, Geld kosten und manchmal zusätzlich Ärger bringen. Das passiert häufig, wenn es um die Instandhaltungsmaßnahmen einer vermieteten Wohnung geht oder um Schäden, die durch den Mieter verursacht wurden. Was liegt also näher, als sich als Vermieter einer Wohnimmobilie mit Möglichkeiten zu befassen, die nicht nur eine zusätzliche Mieteinnahme bedeuten, sondern dazu noch langfristig sicher sind und eine nicht zu verachtende Miete einbringen. Diese Möglichkeit finden Eigentümer einer Immobilie bei der Vermietung von Werbeflächen am Haus. Sehr angenehm bei der Vermietung von Werbeflächen am Haus ist auch die Tatsache, dass man keine Arbeit mit der Vermietung hat. Bei der Vermietung von Fassadenwerbung, Werbung am Giebel, der Giebelfläche, Giebelfassade oder abgehängten Großplakaten an Hauswänden kümmert sich der Werbeservice um Werbeflächenvermarkter und dieser um die Vermietung der Plakatflächen am Haus. Natürlich hat der Vermieter auch nichts mit dem Wechsel der Plakate oder Werbetafeln zu tun oder mit der Instandhaltung der Werbeflächen. Wenn der Mietvertrag für die Werbung am Haus unterzeichnet ist, ist die Mieteinnahme in der Regel langfristig gesichert.

Welche Werbemedien kommen in Betracht?

City-Star-Boards | Großflächen | Riesenposter

▷ Mehr Informationen